ISV-Ausgabe-Nr. 3: Entwurf einer skalierbaren Lösung

Zsolt Beke Konnektoren, Produkte und Lösungen Einen Kommentar hinterlassen

"Es muss auf alles vorbereitet sein, was kommen mag und was ich ihm entgegenwerfe.
(Jeder einzelne Kunde)

Das Schwierigste in der Welt ist es, unser Verhalten zu ändern. Es liegt nicht daran, dass die Dinge, die wir getan haben, immer so gut funktioniert hätten, aber sie scheinen irgendwie funktioniert zu haben. So bereichern unsere Kunden weiterhin ihre Infrastrukturen, während sie gleichzeitig verlangen, dass Ihre Lösung jeder möglichen Ergänzung gewachsen ist. Das bringt Sie in eine weitere unmögliche Situation: Wie kann man sich auf etwas vorbereiten, das im Grunde alles sein kann? Wie entwirft man eine Lösung, die Hand in Hand mit den Kundenanforderungen wächst?

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihren Kunden fast sofort eine zukunftssichere, skalierbare Lösung anbieten können, die Daten aus nahezu jeder Quelle, ob strukturiert oder nicht, integrieren kann, und über neue Ansätze, die Ihnen helfen können, Orchestrierung und Zusammenarbeit zu fördern und gleichzeitig Streitigkeiten in Ihrer Organisation zu beseitigen.

API-Vielfalt

APIs sind zum Schlüssel für den Aufbau erfolgreicher Integrationslösungen geworden. Sie stellen eine Reihe von Methoden dar, die es einer Software ermöglichen, mit einem bestimmten Endsystem zu kommunizieren. Diese Kommunikation wiederum ermöglicht es Ihnen, Daten von diesen Endsystemen in Ihre Anwendungen abzurufen - und sie wieder dorthin zurückzubringen, wobei APIs als Berührungspunkte zwischen Ihren Anwendungen und Systemen fungieren.

Da jedoch viele Organisationen keinen Plan für die Verwaltung ihres Datenwachstums hatten, haben sie praktisch täglich neue Systeme in ihre Infrastruktur eingeführt. Anstatt also von der Vereinfachung, die APIs bieten, zu profitieren, wurde eine praktisch undurchdringliche Schicht von Komplexität hinzugefügt.
Wie oben erwähnt, sind APIs in der Tat eine Sprache, die es Anwendungen ermöglicht, mit Geschäftssystemen zu kommunizieren. Um eine effektive Kommunikation zu ermöglichen, müssen Sie daher alle von den Zielsystemen verwendeten APIs beherrschen.

Bei einer begrenzten, bestimmten Anzahl von ihnen würde dies für Sie und Ihre Programmierer kein großes Problem darstellen. Aber bei einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Kombinationsmöglichkeiten sprechen wir von einer ganz anderen Geschichte.

Die skalierbare Lösung

Um dem gerecht zu werden, benötigen Sie eine Lösung mit vorgefertigten und vorgetesteten Plug-in-Modulen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Lösung dynamisch zu skalieren, um neu hinzugefügte Systeme einzubeziehen. Diese nennen wir "Konnektoren", da sie es unserer Integrationsplattform ermöglichen, sich mit verschiedenen Systemen zu verbinden, für die sie entwickelt wurden. Derzeit bieten wir über 30 sofort einsatzbereite Konnektoren für große Unternehmenssysteme wie SharePoint, Exchange, Office 365, Microsoft Dynamics CRM, Sugar und Microsoft Dynamics NAV an, um Ihnen den Start Ihres Projekts zu erleichtern. Unser Parteistück ist jedoch, dass wir mit unserer proprietären Technologie und einzigartigen Architektur einen neuen, speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Konnektor schneller erstellen können, als Sie Ihren Kunden sagen können: "Ich bitte um Entschuldigung, aber wir können keine Lösung anbieten, die Ihre Daten integrieren könnte".

Mit Connect Bridge können Sie so Ihre Lösung flexibel skalieren, um jede neue Datenquelle abzudecken - ein Schicksal, das Ihnen Ihre Kunden aufbürden könnten - mit nur minimalen Änderungen an Ihrem Code und absolut keinen Änderungen an Ihrer Anwendungslogik und -architektur.

Für eine Liste vorgefertigter Steckverbinder besuchen Sie bitte unsere Connect Bridge Produktseite.

Lesen Sie unsere anderen Blogs aus der ISV-Reihe, um zu erfahren, wie Connect Bridge Ihnen dabei helfen kann, Ihre tägliche Kämpfewie zum Beispiel Komplexität der Infrastruktur und rechtzeitige Bereitstellung der Lösung.

Warum Kunden Connect Bridge verwenden

Sehen Sie sich ein kurzes Video an, um dies herauszufinden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.