Migrieren Exchange 2010

Warum so viele migrieren Exchange 2010 bis 2016... im Jahr 2020

Ana Neto Produkte und Lösungen Einen Kommentar hinterlassen

Die Unterstützung für Ihr lang vertrautes Microsoft Exchange 2010 endet am 13. Oktober 2020.  Sie müssen weitermachen und Exchange 2010 auf eine neuere Version migrieren.

Aber wissen Sie, wie Sie vorgehen sollten?  


Ja, es stimmt, dass Ihre Installation von Exchange 2010 auch nach diesem Datum weiterlaufen wird. Aber warum darauf drängen? Sie wissen, dass es an der Zeit ist, auf eine neuere Version zu aktualisieren, um sicher und unterstützt zu bleiben. Nach dem 13. Oktober 2020, Microsoft bietet keinen technischen Support mehr für Exchange Server 2010einschließlich Fehlerbehebungen, Sicherheitskorrekturen und Zeitzonen-Updates.

Also, wo soll ich mit meiner Exchange-Migration beginnen?

Das erste, was Sie tun müssen, ist Entscheiden Sie, ob Sie bei Microsoft Exchange bleiben wollen oder ob Sie sich für etwas anderes entscheiden wollen.

Das Festhalten an Microsoft Exchange bedeutet, dass die Änderung für die Endbenutzer transparent ist, es ist also die beste Option im Hinblick auf die Benutzerakzeptanz, 100% garantiert! Es erfordert keine Schulung der Benutzer, eventuelle Integrationen mit anderer Software oder Outlook-Plug-ins, die Ihr Unternehmen möglicherweise verwendet, funktionieren weiterhin. Kurz gesagt, nach der Migration wird der Betrieb wie gewohnt weiterlaufen.

Für diejenigen, die auf etwas anderes umsteigen wollen, ist die beliebteste Option die Migration von Exchange zur G Suite (ehemals Google Apps). Es ist wahrscheinlich, dass einige ihrer Endbenutzer mit Gmail in Kontakt gekommen sind, so dass es in Bezug auf die Benutzerakzeptanz gar nicht so schlecht ist. Eine weitere Alternative ist die Migration von Exchange auf Zimbra oder andere Plattformen. Für diese Migrationen müssen Sie natürlich auf der Zielplattform Hilfe suchen, nicht bei Microsoft. Um von Exchange 2010+ zur G Suite zu gelangen, müssen Sie G Suite migrieren. Um von Exchange nach Zimbra zu gelangen, haben Sie die Zimbra-Migrationswerkzeug.

Ganz gleich, welches Werkzeug Sie verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Elemente Sie migrieren möchten. Sind es nur die E-Mail-Nachrichten oder auch Kontakte, Kalenderelemente, Aufgaben, öffentliche Ordner? Öffentliche Ordner und wiederkehrende Kalenderereignisse sind in Migrationsszenarien tendenziell die kniffligeren, also versuchen Sie herauszufinden, ob Sie diese migrieren werden.

Was ist, wenn ich bei Microsoft Exchange bleiben möchte?

Wenn Sie weiterhin Exchange verwenden möchten, Die Entscheidung ist dann, ob Sie in die Cloud gehen wollen oder ob Sie Ihre Microsoft Exchange-Installation lieber vor Ort behalten möchten..

Wenn Sie in die Cloud gehen möchten, ist Office365 der richtige Weg. Es ist ein bisschen ein Riesenschritt, aber Sie erhalten alle Vorteile von Office 365, also denke ich, dass es sich lohnt.

Die Migrationsschritte werden davon abhängen:

  • Die Anzahl der Benutzer-Mailboxen
  • Gesamtgröße der Mailboxen
  • Notwendigkeit der Koexistenz mit dem alten System (wenn ja, für wie lange?)

Sie werden typischerweise Begriffe hören, die umhergeworfen werden, wie z. B. abgestufte Migration, Cutover-Migrationoder Hybrid-Einsätze. Nun, all diese Dinge sind möglich, und es gibt viele offizielle Dokumentation von Microsoft darauf. Lassen Sie es mich für Sie zusammenfassen:

  • Bei einer cutover-Migration migrieren Sie alle Ihre Postfächer auf einmal.
  • Bei einer gestuften Migration migrieren Sie Postfächer in Stapeln.

Etappenmigrationen sind etwas kompliziert durchzuführen. Im Gegensatz dazu sind Cutover-Migrationen ziemlich unkompliziert und erlauben es Ihnen, alle Ihre Mailboxen, Mail-Benutzer und Verteilerlisten auf einmal mit einem minimalen Aufwand zu migrieren.

Hybride Einsätze sind ein separates Thema. Bei einer hybriden Bereitstellung behalten Sie Ihre lokale Exchange-Server-Bereitstellung bei. Das neue Office 365 Exchange fungiert als Erweiterung dessen, was Sie bereits im Haus haben.

Alle diese Ansätze zur Migration sind auf größere Unternehmen ausgerichtet. Wenn Sie in einem kleineren Unternehmen sind, können Sie einfachere Migrationstechniken wählen, die jeweils nur ein Postfach behandeln. Im Allgemeinen beschränken sich diese Optionen auf die Migration von E-Mail-Nachrichten (keine Kalender, Kontakte oder Aufgaben) und behandeln nicht die Erstellung des Kontos selbst.

Die beliebteste Migrationstechnik für eine wirklich geringe Anzahl von Konten ist die Migration über eine PST-Datei. Nehmen wir an, Sie betreiben Exchange Server lokal mit den Endbenutzern auf Outlook. Sie könnten Outlook verwenden, um alle E-Mails der Benutzer in eine PST-Datei zu übertragen und diese PST-Datei dann auf Office 365 hochzuladen. Weitere Optionen sind das Importieren von E-Mails in OneDrive oder die Verwendung von IMAP.

Was ist, wenn ich ein Upgrade durchführen, Exchange aber weiterhin vor Ort behalten möchte?

Wenn Sie es vorziehen, bei einer Vor-Ort-Lösung zu bleiben, dann gibt es ein paar Dinge, die Sie wissen MÜSSEN:

  • Wenn Sie mit einem Exchange 2010 in Ihrer Umgebung beginnen und dem Microsoft-Weg folgen, können Sie kein Exchange 2019 einführen, bis die Migrationen zu einer neueren Version von Exchange - z.B. 2016 - abgeschlossen sind und dann das Exchange 2010 außer Betrieb genommen wird. Das ist der Grund, warum so viele im Jahr 2020 auf 2016 migrieren! Allerdings ist diese Double-Hop-Migration sehr zeitaufwändig und fehleranfällig.
  • Exchange 2019 Hardware-Anforderungen sind nicht niedrig. Exchange 2019 ist für große Unternehmen gedacht, und wenn Sie sich die Anforderungen für einen optimalen Betrieb ansehen, haben Sie es mit mehr als 128 GB RAM zu tun, und Sie benötigen CPU-Leistung.
  • Exchange 2019 Softwarevoraussetzungen sind, dass Sie Windows Server 2019 verwenden. Die große Überraschung ist, dass Sie es auf der Kernausgabe von Windows Server 2019 installieren können. Microsoft empfiehlt sogar die Verwendung von Server-Kern als Basisplattform für Exchange 2019. Das bedeutet, dass Sie weniger Patches installieren müssen, aber Sie können diesen Server nur mit PowerShell und einem Browser verwalten, um sich beim Exchange Admin Center (EAC) anzumelden. Einige Leute arbeiten nicht gerne nur mit einer Befehlseingabe und bevorzugen die GUI. Sie müssen diese Vor- und Nachteile abwägen.

Gibt es ein Werkzeug, das bei dieser Migration hilft?

Wenn Sie von Exchange 2010 auf Exchange 2019 migrieren möchten, ist das perfekte Werkzeug CB Exchange Server Sync.

Dieses Tool vermeidet den Schritt, Microsoft Exchange 2016 durchlaufen zu müssen. und es deckt alle möglichen Migrationsbedürfnisse ab: E-Mail-Nachrichten, Kontakte, Kalender, Aufgaben, öffentliche Ordner und jedes noch so kleine Detail, das sie bei sich haben könnten.

Es behandelt wiederkehrende Ereignisse korrekt und verfügt über viele Konfigurationsfunktionen, falls Sie diese benötigen. Nichtsdestotrotz automatisiert es so ziemlich alles, was im Hinblick auf die Konfiguration automatisiert werden kann, so dass Sie die Konfiguration schnell durchlaufen können.

Zum Mitnehmen

Die Migration Ihres Microsoft Exchange 2010 auf eine neuere Technologie ist keine kleine Aufgabe oder eine, die Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten.

Um dies zu erreichen, müssen Sie wissen, wohin Sie gehen wollen, und zögern Sie nicht, sich an die Werkzeuge zu wenden, die Ihnen helfen können. Wenn Sie Folgendes verwenden möchten CB Exchange Server Synckönnen unsere Experten Ihnen helfen, den besten Ansatz für Ihren spezifischen Fall zu finden. Nehmen Sie Kontakt mit ihnen auf!


Sie möchten mehr erfahren? Ich empfehle diese Artikel und Fallstudien:

Ana Neto - Technische Beraterin, Autorin

Ana Neto
Technischer Berater
bei Connecting Software

Autor:

Ich bin seit 1997 als Software-Ingenieur tätig, mit einer neueren Liebe zum Schreiben und öffentlichen Reden.  Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel oder zu CB Exchange Server Sync? Ich würde mich über Ihr Feedback freuen!

 ana@connecting-software.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.