CRM im Jahr 2017: Integration ist der Schlüssel

Oana Burghelea General Leave a Comment

Customer Relationship Management (CRM) ist im Laufe der Jahre immer komplexer geworden. Die Grenzen zwischen dem CRM, das die Beziehungen zu den Kunden verwaltet, dem Business Process Management (BPM), das Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse optimiert, und dem Enterprise Resource Planning (ERP), das traditionell den Finanz-, Fertigungs- und Supply-Chain-Management-Abteilungen dient, sind inzwischen sehr schmal. Der Beweis für diese dünne Linie ist Microsoft Dynamics 365, ein CRM, das künstliche Intelligenz nutzt, über eine integrierte ERP-Software verfügt und auch als BPM eingesetzt werden kann.

In diesem Jahr wird das Wachstum von CRM dramatisch sein. Laut Gartner Inc. wird das Jahr 2017 durch die Verschmelzung der digitalen und der physischen Welt neue Maßstäbe setzen.

Hier sind ein paar Erwartungen für dieses Jahr:

#1 Die Synchronisierung Ihres CRM mit IoT wird nicht nur erschwinglich, sondern auch unerlässlich

Das Internet der Dinge (IoT) ist nicht länger eine Spielerei oder Neuheit. Es geht nicht mehr nur darum, Ihren Kühlschrank an das Internet anzuschließen, um vor Ihren Gästen anzugeben.

Das IoT ist zum Mainstream geworden. Es ist heute ein Muss in jeder Branche. Es verbindet Unternehmen mit Daten, die Kosteneffizienz, Systemzuverlässigkeit, Produkt- und Servicequalität verbessern. Ganz gleich, in welcher Branche Sie tätig sind, von der Landwirtschaft über das verarbeitende Gewerbe bis hin zu Gesundheits-, Personal- oder Finanzdienstleistungen, das IoT ist bereits ein gängiger Faktor geworden. Die Kaffeemaschine, die jetzt Ihr Geschlecht unterscheidet und vorhersagt, was Sie wollen, könnte Ihrer Personalabteilung sagen, wann Sie zu müde sind, um Leistungen zu erbringen.

Wenn Sensoren erschwinglich werden, könnte die Datenerfassung ein noch nie dagewesenes Niveau erreichen. Die Daten können von allen Arten von Sensoren angeschlossen werden, die an jede Art von Arbeitsumgebung oder Ausrüstung angeschlossen sind.

Mit dem richtigen CRM und den richtigen Konnektoren können Unternehmen agiler werden, Informationen verwalten und schneller und präziser reagieren als je zuvor.

#2 AI ist der neue "Smart" in Sachen CRM

#3 Bereiten Sie sich auf die Integration von AR und VR mit Ihrem CRM vor

Immer mehr Branchen experimentieren nun mit der Integration von Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR). Es werden bahnbrechende Schritte unternommen, um VR und AR in Social Media zu integrieren. Facebook hat Ende 2016 gezeigt, wie man ein Selfie aus VR in seinen Facebook-Feed posten kann.

2017 könnte das Jahr sein, um im Detail zu sehen, wie AR und VR in das CRM einbezogen werden. CRM hat bereits eine starke Beziehung zu Social Media - alle großen Akteure der Branche wie Microsoft Dynamics 365, Salesforce und SugarCRM haben Social Media mit einbezogen, um den Schwerpunkt von Hard-Selling auf Engagement als Beziehungsmanagement-Strategie zu verlagern. Wenn VR die nächste große soziale Plattform wird, wie Mark Zuckerberg für 2014 prognostizierte, muss CRM diese schnell einbeziehen.

Auch die künstliche Intelligenz (KI) ist inzwischen eine etablierte Praxis. Sie ist jetzt erschwinglich und leicht zu übernehmen, um Vorhersagen für alle Abteilungen Ihres Unternehmens zu erstellen.

Hinter der KI verbirgt sich eine riesige Menge an Informationen, die von allem und überall gespeichert werden - von Autos, Computern, Fernsehern, Kühlschränken, Hausheizungen usw. Jede Bewegung und Entscheidung, wie klein sie auch sein mag, wird aufgezeichnet und verwendet, um genaue Verhaltensmuster zu etablieren und Vorhersagen zu treffen. Die punktgenaue Genauigkeit ist durch die gigantische Menge an Informationen gegeben, die von allen miteinander verbundenen Geräten da draußen gesammelt werden.

Befürchten Sie, dass Sie anfällig für Betrugswarnungen sind? Jetzt können Sie sicher sein - KI kann Milliarden von Transaktionen scannen und jede verdächtige Verschiebung Ihres Geldes erkennen.

Wollen Sie mehr Cross-Selling an Ihre Kunden betreiben? Nur KI kann sich an alle Spuren erinnern, die Ihre Kunden hinterlassen haben, und Dinge empfehlen, von denen Ihre Kunden noch nicht begriffen haben, dass sie sie wirklich brauchen.

Es besteht die Chance, dass Ihr Unternehmen die KI bereits in sein Geschäft übernommen hat - wenn es beispielsweise Google-Produkte oder Amazon verwendet. KI wird üblicherweise durch Begriffe wie maschinelles Lernen, Tiefenlernen, Verarbeitung natürlicher Sprache, prädiktive Analytik usw. repräsentiert.

Die Verbindung Ihrer KI mit Ihrem CRM ist ein Muss. Kunden können unversöhnlich gegenüber Unternehmen sein, die zu aggressiv, auf dem falschen Kanal, zur falschen Zeit verkaufen. Und CRMs, die bereits eine KI integriert haben, können Ihnen sagen, wie Sie das richtige Produkt zur richtigen Zeit an den richtigen Kunden vermarkten können.

Aus diesem Grund haben die wichtigsten Akteure in der CRM-Branche bereits Ende 2016 damit begonnen, KI-Vorteile in ihren Dienstleistungen anzubieten - Microsoft bietet Dynamics 365, Salesforce bietet Salesforce Einstein und SugarCRM wird in Kürze den Sugar Intelligence Service anbieten.

Integrationsprobleme?

Unsere Plattform Connect Bridge (CB) ermöglicht die Konnektivität von beliebigen Back-End-Daten, wie SAP, DMS (Dokumentenmanagementsystem), ECM (Enterprise Content Management), ERP (Enterprise Resource Planning), IoT, Portalen und vielen anderen.

Sehen Sie sich dieses Video an, um zu sehen, wie die Integration verschiedener Plattformen und Software einen Durchbruch in der Gesundheitsbranche erzielen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.